Ellerberg-Treffen 2015

Morgens um Sieben soll die Welt noch in Ordnung sein, deshalb startete ich – solo – so zeitig bei frischen 8° C  aus der Südwestecke der Oberpfalz die Anfahrt nach Tiefenellern: Nach 166 km, bis PAR über die B 8, dann weiter über die Käffer, kam ich als Vierter trocken am Bergcafe an. Parkte meine Norge in der ersten Reihe – da war sie die zweite Moto Guzzi; dieses paritätische Verhältnis änderte sich im Verlauf des Vormittags ganz gewaltig. Mir war bisher nicht bewußt, daß ich eine Vielzahl Ducati-Treiber kenne. Die wenigen anwensenden Guzzisti kannten sich sowieso – zwar eine kleine, aber feine Gemeinschaft.
Gegen Mittag geleitete mich Bobbai mit seiner dynetecisierten NORGE bis ER, wo ich bei Verwandten einen Ratschbesuch abstattete. Bei meinem Restart war der Himmel noch grauer als zu Mittag, aber noch war es trocken: Ich suchte mir einen Heimweg – meist auf trockenen Wegen – an der westlichen Kante der Regenzone entlang: Es geht nix über gute Ortskenntnisse. Weil ich wegen der Regenfront so weit ausholen mußte war ein Genußeis beim D´Isep in KEH der krönende Abschluß einer 375 km Tour – doch: Des woar scho a scheena Toach !

ellerberg_2015_06_21_05 ellerberg_2015_06_21_04 ellerberg_2015_06_21_03 ellerberg_2015_06_21_02 ellerberg_2015_06_21_01

 

Zu sehen waren wieder hübsche An- und Umbauten !

So gegen 13 Uhr 30 , löste sich das Treffen wieder auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Zeitlimit ist überschritten. Bitte laden Sie CAPTCHA erneut.